Lassen sich die Kundenzahlen von Sky mit Google Trends voraussagen?

Veröffentlicht: 23. Januar 2014 in Forecasting
Schlagwörter:, , ,

Kundenzahlen werden viermal im Jahr veröffentlicht

Viermal im Jahr veröffentlicht der Pay-TV Anbieter Sky seine Kundenzahlen. Sind diese schlechter als von den Analysten erwartet, hat das einen Einfluss auf den Verlauf der Sky-Aktie. Und wenn sie besser sind natürlich auch. Die Kundenzahlen im Vorfeld möglichst genau bestimmen zu können, kann also helfen, sinnvoll zu investieren (oder sich möglichst schnell zurückzuziehen…). Doch kann man die Kundenzahlen kennen, wenn man keine Insiderinformationen hat?

Wenn viele ein Sky-Abo wollen, googeln viele danach

Ich bin der Meinung, dass das geht – zumindest annäherungsweise. Und zwar mit Google Trends.  Mit diesem Tool lässt sich recherchieren, wie oft in einem bestimmten Zeitraum nach einem Begriff gesucht wurde – zum Beispiel nach dem Begriff „Sky Abo“. Macht man das, zeigt sich, dass das Interesse an „Sky abo“ in den letzten Jahren angestiegen ist. Die Vermutung liegt zumindest nahe das ein gewisser Anteil derer, die nach „sky abo“ gesucht haben, hinterher auch eins abgeschlossen haben. Lassen sich also aus der Anzahl der Suchanfragen nach „Sky abo“ Prognosen über Kundenzahlen aufstellen? Nein, das noch nicht. Es fehlt noch eine wichtige Komponente. Denn die Kundenzahl ergibt sich aus dem Kundenbestand plus Neukunden abzüglich der Kündiger. Glücklicherweise kann man mit Google Trends aber auch einschätzen, ob es in einem Quartal viele Kündiger gegeben hat. Denn die suchen bei Google nach „sky kündigen“.

Von der Theorie zur Praxis

Soweit die Theorie. Doch gibt es in der Realität tatsächlich einen Zusammenhang zwischen den den Suchanfragen bei Google und den Sky Kundenzahlen? Das wollte ich herausfinden und habe dazu erstmal pro Quartal das durchschnittliche Suchvolumen für „sky abo“ und „sky kündigen“ ermittelt. Dann habe ich jeweils das Volumen für „sky kündigen“ von dem Volumen für „sky abo“ abgezogen und somit einen Index gebildet mit der Hypothese, dass in Quartalen, in denen deutlich mehr nach „sky abo“ als nach „sky kündigen“ gesucht wurde, auch der Kundenzuwachs besonders hoch gewesen ist. Und siehe da: Legt man den Index aus den Suchanfragen neben die Entwicklung der Kundenzahlen des Anbieters (Kundenzuwachs pro Quartal) zeigt sich ein deutlicher Zusammenhang:

Aktienprognose

Die Prognose

Nun ist es zu der Kundenzahlenprognose nicht mehr weit. Mit Hilfe der Vergangenheitsdaten habe ich eine Regressionsfunktion bestimmt:

Kundenzuwachs = Konstante + x * [Search Volume „sky abo“] – y * [Search Volume „sky kündigen“]

Und in diese Formel habe ich die die Suchvolumina für Q4 2013 eingesetzt (die im Gegensatz zu den Kundenzahlen ja schon vorliegen).

Stimmt das Modell einigermaßen, müssten die Kundenzahl für Q4 2013, die Sky demnächst veröffentlichen wird, ungefähr bei 3,67 Millionen Kunden liegen. Damit wäre der Kundenzuwachs in Q4 2013 geringer als in Q4 2012 und in Q4 2011.

So, und jetzt bin ich dann mal gespannt auf die Veröffentlichung der Zahlen und hoffe, dass ich möglichst nah dran liegen werde…

Advertisements
Kommentare
  1. […] und bin mir sicher, dass sich die Daten für Prognosen nutzen lassen (siehe zum Beispiel meine Prognose zu den Sky Kundenzahlen). Allerdings muss man bei der Interpretation der Daten sehr vorsichtig sein. Die Princeton Forscher […]

  2. […] Lassen sich die Kundenzahlen von Sky mit Google Trends voraussagen? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s